Sie befinden sich hier: Startseite » Service » Veranstaltungen
 
Sprache.png Ausstellungen & Literatur | Beratung, Seminare & Vorträge | Bildung, Vorträge | Kulturell

RAUS MIT DER SPRACHE!

01.10.2020 bis 31.10.2022 ab 10:00 Uhr

Am 1. Oktober 2020 wird die Mitmachausstellung „Raus mit der Sprache!“ in Luthers Sterbehaus in Eisleben eröffnet. Groß und Klein – vor allem aber Kinder, Jugendliche und Familien – sind eingeladen, „Sprache“ in all ihren Facetten zu erkunden. Hier machen sie eigene Spracherfahrungen und werden zu einem bewussten Sprechen ermutigt. Die Sprache Martin Luthers hat die Welt bewegt: Seine und unsere heutige Sprache werden in der Mitmachausstellung direkt erfahrbar – experimentell, interaktiv und spielerisch.

Die Sprache Martin Luthers hat die Welt bewegt: 2021 und 2022 wird mit den Jubiläen 500 Jahre Reichstag zu Worms und Luthers Bibelübersetzung daran erinnert. Aus diesem Anlass präsentieren wir die Mitmachausstellung „Raus mit der Sprache!“ in Eisleben.

Angesprochen für die zweijährige Mitmachausstellungen sind vor allem, aber nicht ausschließlich, Kinder und Jugendliche ab etwa 9 Jahre. Gemeinsam unter museumspädagogischen Ansätzen werden die historischen, sozialen, medialen, ästhetischen und poetischen Dimensionen der deutschen Sprache entdeckt. Die Ausstellung gliedert sich in sieben Themenbereiche, die keine klassischen Exponate bereithalten, sondern zum mitmachen und entdecken auffordern.

Raus mit der Sprache!
Seit wann gibt es Sprache überhaupt? Welche Sprachfamilien lassen sich unterscheiden? Welchen Einfluss hatte Luthers Bibelübersetzung auf die deutsche Sprache? Und weshalb befürchten heute manche Experten, dass sie aussterben könnte? Die Ausstellung geht den historischen, sozialen, medialen, ästhetischen und poetischen Dimensionen der Sprache auf die Spur. In sechs Themenbereichen werden diese erfahrbar:

Sprache ist ...

  • ....Heimat
    In den Köpfen der meisten Jugendlichen vor Ort, aber auch von Erwachsenen, spielt das Mansfelder Land als historisch gewachsene Region heute kaum noch eine Rolle. Ganz anders der lokale Dialekt, der selbstbewusst gepflegt wird. An diesem Beispiel gilt es zu entdecken, wo Sprache verbindet, wo sie trennt und warum auch das Vertraute manchmal sehr fremd klingen kann.
  • ... (Un)missverständlich
    Ein Missverständnis kann komisch sein, aber auch Konflikte verursachen. Aber woran liegt es eigentlich, dass man manchmal so gar nicht verstanden wird? Was muss ich beachten, wenn ich mit meinem Gegenüber „auf eine Wellenlänge“ kommen will? Verschiedene Angebote fordern die Ausstellungsbesucher heraus, genau hinzuhören, klare Botschaften zu senden und einfach mal wieder miteinander ins Gespräch zu kommen.

  • ... Wortlos
    Auch wenn wir schweigen: Unser Körper verrät einiges darüber, was wir denken und fühlen. Mimik und Gestik haben eine enorme kommunikative Macht. Sie können unseren Worten Nachdruck verleihen oder uns völlig unglaubwürdig erscheinen lassen. Doch die Grenzen zur Inszenierung sind fließend: Während ein Großteil unserer Körpersprache meist unbewusst eingesetzt wird, bietet der Habitus schier unendliche Möglichkeiten der Selbstdarstellung.

  • ... Wandel
    Martin Luthers Wortgewalt hat die deutsche Sprache entscheidend geprägt. Doch viele seiner Texte verstehen mittlerweile nur noch Fachleute, denn in 500 Jahren hat sich einiges geändert. Worte und Begriffe werden geschaffen, wechseln ihre Bedeutung und sterben wieder aus. Die Besucher sind eingeladen, dem Lebenszyklus von Wörtern nachzuspüren und selbst zu entscheiden, welche gefährdeten Ausdrücke gerettet werden sollten.

  • ... Machtvoll
    Worte wirken auf unterschiedliche Weise. Sie können trösten und erheitern, aber auch verletzten. Sie transportieren Wahrheit und Lüge, Sinn und Unsinn. In Zeiten von Social Media, Cybermobbing und Fake News kann es sinnvoll sein, innezuhalten und Dinge zu hinterfragen.

  • ... Poesie
    Der letzte Themenbereich widmet sich den spielerisch-schöpferischen Aspekten der Sprache. Nicht die Funktionalität, sondern die Schönheit steht hier im Zentrum. Poesie und Dichtkunst schaffen Worte, erzählen Geschichten und laden die Museumsgäste zum Träumen ein.

Kontaktdaten zur Veranstaltung

Veranstaltungsort(e)

  • Luthers Sterbehaus
    06295 Lutherstadt Eisleben
    Andreaskirchplatz 7

Empfehlung

Neuigkeiten

Corona-News - Vorsichtige Öffnungsschritte in ST

Corona-News - Vorsichtige Öffnungsschritte in ST
Landespressekonferenz Sachsen-Anhalt, 07.05.2021Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 sind in Sachsen-Anhalt künftig wieder mehr Freiräume im öffentlichen Leben möglich. Die neue 12. Corona-Eindämmungsverordnung wurde am ... mehr...
30.10.2020