Tourismustag Sachsen-Anhalt 2017

Ausgezeichnete Q-Betriebe

Wie werden wir in Zukunft reisen? Über welche Wege werden wir kommunizieren und uns informieren? Und welche Herausforderungen und Zukunftstrends gibt es in der Tourismusbranche? Über diese Fragen diskutierten zahlreiche Touristiker und Branchenexperten am 15.11.2017 auf dem „Tourismustag Sachsen-Anhalt 2017“ an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Mit Blick auf das laufende Jahr sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann: „Sachsen-Anhalt ist 2017 der Tourismus-Hotspot in Deutschland. Bei Gästen und Übernachtungen verbuchen wir das größte Plus bundesweit. Insbesondere „Luther“ hat gewirkt: Durch das Reformationsjubiläum konnten wir die Blicke der Welt auf unser Bundesland lenken. Davon werden wir auch in den nächsten Jahren profitieren.“ Wichtig sei es nun, die hohe Attraktivität des Reiselandes Sachsen-Anhalt auch jenseits des Jubiläums zu verstetigen. Mit Qualitätssiegeln zum Beispiel.

Minister Willingmann und der DEHOGA Sachsen-Anhalt e.V. überreichten die Sterneklassifizierung. Der Tourismusverband Sachsen-Anhalt (LTV) vergab zudem das Siegel "ServiceQualität Deutschland" (SQD) an insgesamt 21 Tourismusanbieter. Die Laudatio auf die Auszuzeichnenden hielt LTV-Vorsitzender Lars-Jörn Zimmer. 

  • GreenLine Hotel Forelle, Stufe I
  • Flair Hotel Deutsches Haus, Stufe I
  • Güldene Pfanne, Stufe I
  • City-Pension Dessau-Roßlau, Stufe I
  • Jugendherberge der Stadt Bernburg, Stufe I
  • Jugendherberge Thale mit Zweigstelle Jugendherberge Quedlinburg, Stufe I
  • Jugendherberge Nebra, Stufe I
  • Tourist-Information Burg, Stufe I
  • Touristinformation der Stadt Bad Dürrenberg, Stufe I
  • Touristinformation der Lutherstadt Wittenberg, Stufe I
  • Halberstadt-Information, Stufe I
  • Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH, Stufe I
  • Genuss Tee&Idee, Stufe I
  • UNESCO Welterbestätten Deutschland e. V., Stufe I
  • Naumburger Dom St. Peter und Paul, Stufe I
  • Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH, Stufe I

  • Luther Hotel Wittenberg, Stufe II
  • Köthen Kultur und Marketing GmbH, Stufe II
  • Evangelisches Zentrum Kloster Drübeck, Stufe II

  • Hotel Schlossmühle, Stufe III
  • Naturresort Schindelbruch, Stufe III

Diese und 15 weitere zertifizierte Betriebe haben erkannt, dass Qualität das beste Rezept für zufriedene Gäste und somit  langfristigen Erfolg ist. Mit den Werkzeugen von SQD analysieren, bewerten und verbessern sie ihre Serviceabläufe aus Gästesicht. Die entwickelten Maßnahmen reichen von Checklisten für die einzelnen Abteilungen und regelmäßigen Feedbackauswertungen über gezielte Weiterbildungen bis hin zu Umbaumaßnahmen, um Komfort und Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Positive Gästebewertungen, hohe Weiterempfehlungsraten und Bestnoten bei den Kundenbefragungsergebnissen sind der Lohn.

Wirtschaftsminister Prof. Dr. Willingmann gratulierte zur erfolgreichen Zertifizierung und sagte dazu: „Eine wichtige Herausforderung ist und bleibt die Verbesserung der Servicequalität. Dafür braucht es Investitionen sowie vor allem qualifizierte Fachkräfte, die gut bezahlt werden. Es muss gelingen, Arbeit und Ausbildung im Gastgewerbe wieder attraktiver zu machen.“

Wichtige Impulse gab Trendkurator und Innovationscoach Oliver Puhe. Anhand von Anwendungen und weltweiten Entwicklungen zeigte er, wie Gäste in Zukunft reisen, kommunizieren und sich informieren werden. Manches schien greifbar nah und manche technische Spielerei ganz schön abgedreht. Sich aber mit einem kleinen Translater im Ohr in einer fremden Sprache verständigen zu können, gefiel allen Touristikern.

In vier Workshops am Nachmittag zeigten Daniel Krüger, Geschäftsführer der Agentur Korrektur NachOben, gemeinsam mit Prof. Dr. Michael-Thaddäus Schreiber, Hochschule Harz, wie man den richtigen Ton wählt, um Besucher zu gewinnen. In einem Workshop stellte Jochen Nehr, Leiter Medienmanagement der DZT, die Marketingtrends von übermorgen vor. Wichtige Basisdaten für die Gästezufriedenheit und was den Gast tatsächlich interessiert, lieferten Sarah Staub von der inspektour GmbH und Jan-F. Kobernuß, ift Freitzeitund Tourismusberatung GmbH, mit der Permanenten Gästebefragung (PEG) Sachsen-Anhalt. Workshop 4 galt den Toursitinformationen im Lande. Dr. Heike Glatzel, FUTOUR GmbH, präsentierte die ersten Ergebnisse der Situationsanalyse von Touristinformationen in Sachsen-Anhalt, die der LTV dieses Jahr in Auftrag gegeben hatte.

© Kristin Rudolph E-Mail

Zurück

Empfehlung

Neuigkeiten