Tourismusverband

Gold für den Förderkreis Klosterbauhütte Merseburg

Zur 25. Romanikpreisverleihung 2020 begrüßte der Tourismusverband Sachsen-Anhalt e. V., Ausrichter der Festveranstaltung und Koordinator der Straße der Romanik, am 5. September 130 Gäste im Naumburger Dom, UNESCO-Weltkulturerbe, dem Wirkungsort des Goldmedaillenpreisträgers des Vorjahres, Roland Thrän.

Zum 25. Mal hat die Jury grübeln müssen, welche Beiträge mit der Verleihung des Romanikpreises für besonderes Engagement zur Steigerung der Bekanntheit der Straße der Romanik gewürdigt werden. Aufgrund der besonderen Situation hat sie dies erstmalig digital getan.
Aus insgesamt 18 Vorschlägen wurden die Preisträger ausgewählt.


Mit dem Romanikpreis in Gold wurde der Förderkreis Klosterbauhütte Merseburg e. V. für sein ehrenamtliches Engagement rund um das Petrikloster in Merseburg ausgezeichnet.
Der Förderkreis Klosterbauhütte hat es sich zum Ziel gesetzt, das Petrikloster nicht nur wiederzubeleben, sondern es dauerhaft als Ort kulturellen und künstlerischen Schaffens zu erhalten.

Eine Silbermedaille erhielt der Gelebtes Mittelalter e. V.
Vereinsziel ist, historisches Brauchtum zu erhalten, zu vermitteln und Wissen zu erwerben.
Seine ca. 50 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, darunter viele Kinder und Jugendliche, setzen sich intensiv mit der Zeit des Mittelalters auseinander.

Die zweite Silbermedaille nahm stellvertretend Anja Koch für den Fotoclub Magdeburg 07 entgegen. Der Fotoclub hat vor allem in den letzten fünf Jahren erheblich dazu beitragen, die Straße der Romanik zu beleben, indem er durch herausragende, ehremamtlich angefertigte, professionell gestaltete Fotos Impulse gesetzt hat, die Straße der Romanik in der Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.

Mit dem dritten Romanikpreis in Silber wurde Reinhard Schmitt für sein ehrenamtliches Forschungsrepertoire und die umfangreichen Veröffentlichungen zu bau- und kunstgeschichtlichen Themen im mitteldeutschen Raum ausgezeichnet. Seit 40 Jahren stellt er seine Arbeit in den Dienst einer vertiefenden Kenntnis der Bewahrung, Dokumentation und Vermittlung mittelalterlicher Kulturschätze des Landes Sachsen-Anhalt.


Der Sonderpreis des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung 2020 wurde durch Minister Prof. Dr. Armin Willingmann an die Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH (QTM) für das Projekt "Kloster St. Marien - ein Museum macht Geschichte erlebbar" überreicht, die durch eine gelungene Symbiose aus privatem, ehrenamtlichem und kommunalem Engagement eine hervorragende Arbeit mit dem Verein Klosterkirche auf dem Münzenberg e. V. leistet.


Die Laudatio auf die Preisträger des Romanikpreises hielt Lars-Jörn Zimmer, MdL und LTV-Vorsitzender. Begrüßt wurden die Gäste der 25. Preisverleihung durch Roland Thrän, Romanikpreis in Gold 2018. Ein Grußwort richtete Götz Ulrich, Landrat des Burgenlandkreises, an die Festgemeinde. An die Gründung der Straße der Romanik erinnerte Dr. Horst Rehberger, Minister a. D. und Mitbegründer der Tourismusroute. Die Worte zur Stiftung des Romanikpreises sprach Dr. Marcus Faber, MdB und stellv. Vorsitzender des FDP Landesverbandes Sachsen-Anhalt.

Musikalisch umrahmt wurde die Festveranstaltung mit mittelalterlichen Klängen durch das montalbâne Ensemble.


Ausführliche Informationen zu den Preisträgern lesen Sie in der Laudatio des LTV-Vorsitzenden sowie in der Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung.

Symbol Beschreibung Größe
Laudatio Romanikpreis 2019
0.3 MB
PM zum Sonderpreis Romanik 2020, Wirtschaftsministerium
0.2 MB

© Ilka Keffel E-Mail

Empfehlung

Neuigkeiten