Sie befinden sich hier: Startseite » Service » Veranstaltungen
 
Weltkarte auf Papier Bildung, Vorträge | Seminare, Aus- und Weiterbildungen, Exkursionen

INCOMING-TOURISMUS IM FOKUS

01.12.2022 von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Hintergrund

Die Corona-Pandemie hat insbesondere das Incoming-Geschäft und damit auch die meisten Auslandsmarketing-Aktivitäten zum Erliegen gebracht. Mit dem Wiederanlaufen des Incoming-Tourismus stellt sich für Destinationen die Frage, in welchen Quellmärkten Tourismusorganisationen künftig aktiv sein sollten. Wichtige Fragen in diesem Kontext: Wie beeinflusst die Pandemie das Auslandsmarketing (verstärkter Fokus auf Nahmärkte mit erdgebundener Anreise, Thema Nachhaltigkeit)? Werden eventuelle Veränderungen anhalten? Beeinflussen politische Entwicklungen in den Quellmärkten die Entscheidung für bestimmte Märkte?

Unsere dwif-Expert*innen Karsten Heinsohn, Anja Schröder und Michael Deckert gehen diesen Fragen im letzten dwif-Impuls für dieses Jahr am 01. Dezember 2022 auf den Grund und zeigen auf, welche Chancen durch den Einsatz von Marktevaluierungsmodellen im Destinationsmanagement entstehen. Gemeinsam mit ihren Gästen Anja Wendling (Stellv. Geschäftsführerin / Marketingleiterin bei Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH), Dr. Jörgen Kearsley (Head of Competence Center Market Insights & Analysis der Flughafen Hamburg GmbH) und Sebastian Reddeker (CEO Luxembourg for Tourism) diskutieren sie zudem Erfahrungen aus der Praxis und aktuelle Markteinschätzungen.

Ein spannender letzter dwif-Impuls für das Jahr 2022 warten auf Sie – sehen wir uns?


Termininformation

https://www.dwif.de/news-events/dwif-impulse.html

Veranstaltungsort(e)

  • Online - digital
    00000 Sachsen-Anhalt

Veranstalter

  • dwif
    Berlin

Preisinformation

kostenfrei

Empfehlung

Neuigkeiten

Eindämmungsverordnung läuft aus

Ab dem 8. Dezember hat Sachsen-Anhalt keine eigenen Corona-Regeln mehr. Die Landesregierung hat sich am 06.12.2022 darauf geeinigt, dass die aktuelle Eindämmungsverordnung ausläuft. Das heißt: In Bussen und Bahnen des Nahverkehrs muss ... mehr...
30.10.2020